Hamburg - meine Perle


Hamburg in Schutt und Asche ...

Der Hafen und Hamburg gehören einfach zusammen - 18. 08.2016

An der Alster - heute mit großem Bumborium                             ALSTERVERGNÜGEN - 3.09.2016

Am Freitag ist nun das Alstervergnügen gestartet und es hat den Anschein, dass die Welt extra dafür nach Hamburg gekommen ist.  

Ich habe mich ja erst einmal wieder etwas schwer getan – Stau auf der A7,angekündigter Regen zum Abend, viele Menschen dafür aber wenig Parkmöglichkeiten … all das ließen mich doch überlegen, ob ich das haben muss.

Aber was soll ich sagen, ja … ich muss das haben.

Starte ich also durch – komme über die Autobahn gut bis zum Hauptbahnhof und finde dort tatsächlich nur nach kurzer Zeit des Suchens einen Parkplatz. Er ist ein wenig eng – ich muss auf die Bordsteinkante –haben zwischenzeitlich Sorge, meinen Vordermann zu touchieren. Aber letztlich klappt alles gut und ich gehe nur ein paar Minuten zur Alster. Fantastisch – alles gut.

Die fast 3 Stunden des Wartens sind etwas mühselig – aber die Unterhaltungen, der um mich herum stehenden Menschen lässt die Zeit wie im Flug vergehen. Insbesondere ein Ehepaar – er zwar tätowiert bis an den Hals, im Tiefsten seines Herzens aber doch sehr konservativ. Sie auch eher die Sorte „leicht bieder“. Diese beiden komischen Figuren hatten sich doch tatsächlich zwei afghanische minderjährige Flüchtlinge „adoptiert“. Er erzählte, wie sehr er seine Frau liebe – sie wollte unbedingt anerkannt haben, dass sie nun die neue Mutter sei und die beiden Jungs waren genervt. Die Warterei war ihnen langweilig und sie wollten weiter gehen. Dem jüngeren der beiden Brüder taten die Füße weh und er hatte Hunger – der Ältere  verzog keine Miene. Das holte „Vaddern“ umso mehr auf den Plan. Er versprach als Belohnung ein sensationelles Feuerwerk, was er sicherlich noch nie gesehen habe. Doch hatte er schon!

„Muddern“ versuchte mit Lachen derweil den Jüngeren bei Laune zu halten. „Wie er den wohl bis nach Deutschland gekommen wäre, wenn ihm jetzt schon die Füße schmerzen würden.“

Na – die werden noch richtig Spaß bekommen!!!!!

 

Das Feuerwerk war wirklich sehr schön und ich habe mich gefreut, dass ich doch los gefahren bin.