Freizeit 2017 - 3

04.08.2017   - Im Tierpark


 

Heute morgen 

... der Wecker klingelt um 6:00 Uhr. Wie jeden morgen springe ich kurz auf und werfe einen  Blick aus dem Fenster: Lohnt es sich aufzustehen oder ist das Wetter so beschissen, dass ich mir gerne eine Stunde Schlaf mehr gönnen sollte!?

Ich bin müde ... eigentlich wie immer!

Stehe dann aber auf und schaffe es rechtzeitig das Haus zu verlassen und in Richtung Tierpark zu starten.

Heute scheint mir in vielerlei Sicht ein besonderer Tag zu sein. Das beginnt bereits an der Kasse, an der niemand sitzt! Ich rufe und warte und rufe ... Schließlich entscheide ich, einfach durch zu gehen!

Zügig gehe ich den Weg zu den Schneeleoparden und sehe die kleine Familie  in der Anlage spielen. Ich sehe zwei Leopardenkinder miteinander toben ... und so sehr ich weiter suche ... ich kann das Dritte nicht finden.

Dann sehe ich, das der Zugang zum Haus geschlossen ist!  Ich bin doch arg beunruhigt. Was ist da los?

 

Gegen 8:45 Uhr gehe ich hoch zu den Wölfen ...  als ich ca. eine Stunde später wieder am Leopardengehege stehe - steht ein Tierpflegerauto davor - die Leute steigen gerade ein. Einen kurzen Augenblick überlege ich, ob ich sie fragen könnte, was passiert ist. Meine Blicke suchen die Augen des Pflegers und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich besser nicht fragen sollte.

 

Etliche Stunden später komme ich zurück - viele Menschen stehen am Leopardengehege und schauen amüsiert den dort spielenden Kindern zu. Immer noch fehlt das dritte Kind!

 

Wenn ich mir meine Bilder anschaue, dann ist ein Schneeleopardenkind auffällig viel am Schlafen. Man wird es aus dem Verkehr gezogen haben, damit es zu Kräften kommt ...

 

Leopardenmama Aziza

 

Auf den folgenden Bildern  habe ich den Eindruck, dass auch Mama und Papa Schneeleopard ihr  drittes Kind suchen. (Das mag hier bei der Auswahl meiner Bilder nicht so intensiv aussehen, das liegt aber daran, dass es noch etliche andere Bilder gibt, die das belegen - die ich hier allerdings nicht alle hochlade.) Sie sitzen eine ganze Weile und schauen sehr konzentriert durch die Gegend - nur die beiden Kleinen toben wieder, was das Zeug hält ...

 

Szenewechsel

 

"Was könnte ich denn jetzt mal machen - meine Schwester ist nicht in Sicht. Vielleicht  könnte ich ...."

 

"Irgendwie muss ich doch diesen Stein bewegen können - schließlich werde ich doch ein starkes Schneeleopadenmädchen ..."

 

"Okay -ich versuche es morgen noch einmal ..."

 

"Ich habe ja auch noch ein bisschen Zeit ..."

 

Nun ... das fehlende Leopardenkind   beunruhigt mich sehr. Ich hatte einfach die Illusion, denken zu dürfen, dass alles Leben leben darf! Ich möchte mich mit dieser wahnwitzigen Behauptung nicht mehr konfrontiert sehen!

Aber meine Gedanken sind auch im Tierpark Hamburg. Dort sind vier kleine Minitiger  geboren worden und seit Donnerstag auf der Aussenanlage zu sehen. Ich erinnere mich noch sehr gut, als vor einiger Zeit  vom Tod der Tigerkinder hörte. Ich war so traurig - aber als wenige  Tage später Leilek auch noch starb ... habe ich meine Augen verschlossen und gedacht, dass ich nichts mehr damit zu tun haben möchte.

... und nun erfahre ich gestern von der Geburt vier sibirischer Tiger und eigentlich könnte ich komplett ausrasten vor Freude!

 

Aber, das fehlende Leopardenkind bremst mich aus ....

___________________________________________________________________________

 

Das Leopardenmädchen ist so müde ...

 

Es nützt ja nichts ... ich kann jetzt noch die nächste Stunde das Gras nach dem dritten Leopardenkind absuchen ... es wird nicht auftauchen. Packe ich also meine Sachen und gehe weiter zu den Wölfen.

Und was soll ich sagen ... ca. 5 Minuten später  fährt Tanja Askani vor. Die Wölfe sind ganz aufgeregt ... ich denke, dass sie sie riechen!

Sie kommt und wirft ihren Kindern irgendein Leckerlie zu  ... das tut sie unmittelbar vor der Scheibe.

Da ich noch immer die einzige Tierparkbesucherin zu sein scheine - glaube ich, dass sie mir ein paar wundervolle Fotos hat zukommen lassen wollen. Leider hat sie nicht gesehen , dass ich mein Weitwinkel drauf hatte und mit all ihren Bemühungen vor meinen  Augen genau gar nichts anfangen konnte ... zu mindestens nicht aus fotografischer Sicht!

Dennoch - es war einzigartig.

 

Sie sang das Lied der Wölfe und die kleinen Puschel  sangen mit ihr - leider kann man  diese akustischen Moment nicht mit dem Fotoapparat festhalten!

 

 

Tanja Askani mit ihren Wölfen ....

 

 

 

Trotz meines Weitwinkels versuche ich , den Moment festzuhalten

 

Anfang Mai 2017 kommen die Grauwölfe Mischa, Vasja, Petja und Kolja in einem deutschen Tierpark zur Welt. Aufgrund irgendwelcher Umstände zogen sie  bald schon zu Tanja Askani in den Tierpark Lüneburger Heide und wurden hier von der Polarwölfin Nitika gehütet. 

In 2019 wurde Vasja nach Belgien in den "Wolf Conservation Association" vermittelt - Mischa ging in einen anderen deutschen Tierpark zurück.

Mischa hatte das große Glück in 2021 wieder zurück in den Wildpark Lüneburger Heide kommen zu können - er fühlte sich in  seiner neuen Heimat nicht wohl - heute geht es ihm wieder mega gut!

Vasja - so hörte ich - ist leider am 15. Mai 2023 an Herzversagen gestorben ...

 

Wer nun diese beiden Helden hier sind, kann ich nicht sagen - es ist mir nie gelungen, sie auseinanderzuhalten. Nur Kolja kann  ich erkennen - er ist mit seinem schwarzen Nasenflech nicht zu verwechseln.

 

Kolja

 

 

______________________________________________________________________________________

Das kleine Leopardenkind ist leider an einer Lungenentzündung gestorben. 

 

Ich habe beim Tierpark direkt angefragt, wo das Schneeleopadenkind ist und habe folgende Antwort bekommen:

 

Vielen Dank für ihre Nachfrage. Leider habe ich keine guten Nachrichten für Sie. Die kleine Bona ist in der letzten Woche plötzlich an einer akuten Lungenentzündung verstorben, worüber hier alle sehr traurig sind. Die Erkrankung kam so plötzlich und Bona wurde sofort vom Tierarzt behandelt, aber leider hat sie es nicht geschafft. Herr Pradel sagte, dass sie am 

Vorabend noch munter mit ihren Geschwistern gespielt hat. Mit diesem Ausgang hat nun wirklich niemand gerechnet.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine besseren Nachrichten überbringen kann.

Ich hoffe, das auch Sie nicht allzu traurig sind. Den anderen Beiden geht es aber gut und sie sind gesund und munter und bleiben es hoffentlich auch.

Herzliche Güße aus dem Wildpark Lüneburger Heide ....  - Teamleitung Pädagogik und Event - 

 

 

 

 

 

Irre finde ich, dass mir am Samstag die Leute erzählt haben, sie hätten drei Leopardenkinder im Auslauf gesehen. Sie untermauerten ihre Behauptung mit der Aussage, dass der Größenunterschied zwischen den Elterntieren und den Kindern ja wohl deutlich zu sehen wäre. Ich gebe ihnen recht - dennoch war "Bindu" am Samstag nicht mehr am Leben. Haben die Leute Dreck in den Augen gehabt oder  sind sie an Ignoranz nicht mehr zu überbieten. Wieder einmal stelle ich fest, dass es o.K. ist, wenn ich mich auf meine eigenen Augen verlasse!

______________________________________________________________________________________

 

 

05.08.2017  CSD

 

 

 

Sonntag - wie schon der Name sagt ... ein Sonnentag - 6.08.2017

 

Das Wetter ist heute so schön und es hat sich einfach nicht an seiner Prognose orientiert. Sollte ja doch eigentlich immer mal wieder Regenschauer geben, aber da hat jetzt selbst das Wetter keinen Bock mehr drauf und hat uns die Sonne geschickt.

 

 

Ein Sonntag in der Sonne ... ganz nach meinem Geschmack!

so geht genießen ...

 

Mausis Lieblingsbeschäftigung - im Gras wälzen!

 

09.08.2017

Heute fahre ich nun endlich nach Hagenbeck um die Tigerbabys zu sehen. Ich habe letzte Woche im Irrenhaus alles vorbereitet - ich habe einen mega wichtigen Termin delegiert - ich war mir sicher, dass ich heute Vormittag in den Hamburger Zoo fahren würde - "und sonst gar nichts"!

Komme ich dort mit einigen Ungereimtheiten an ... aber ich versuche meinen" jugendlichen Geist" wieder zu beleben und mir zu sagen , dass alles gut werden wird!

Ich bin schon eine halbe Stunde vor Öffnung des Parks dort und stelle fest, dass es mit jeder Minute voller wird. In meinem Hirn arbeitet es - ich versuche meine "frühe Position" zu retten!

In den letzten Tagen, bin ich geschwächt!

Ehrlich, sie kotzen mich an ... diese Menschen! Sie schieben und schubsen und reden einen Scheiß, den ich kaum ertragen kann.

Warum können manche Menschen nicht einfach nur einmal ihre Schnauze halten ...?

Still und leise bin ich die Erste, die ihren Weg durch die Kasse findet und zügig die Tigeranlage erreicht.

 

.. und dann sehe ich sie  ... 

 

Plötzlich tauchte sie mit ihrem Nachwuchs auf ...

 

Am 15. Juni 2017 werden Maruschka (wurde 2011 in einem Zoo in Rußland geboren ) und Yasha ( wurde ca.2015 in Schweden geboren ) Eltern von 4 kleinen Tigerbabys geboren. Die beiden weiblichen Jungtiere werde auf den Namen  Dasha + Anushka - die beiden männlichen Jungtiere  auf den Namen Mischka und Vitali getauft.

Dasha + Anushka leben heute im Wildpark Lüneburger Heide.

Vitali zog 2018 in den schottischen Blair Drummond Safari Park - Bruder Mischka verließ den Tierpark Richtung Japan.

 

Ich bin so aufgeregt - mein Herz schlägt vor Freude und Konzentration bis zum Hals. Ich wünschte, dass alle meine Bilder gut werden - es sind so tolle Motive. Aber wie immer kann ich mindestens die Hälfte der Bilder löschen. Manchmal frage ich mich, ob mein Objektiv noch in Ordnung ist! Es ist nun 8 Jahre alt und ich fotografiere mega viel.

Das kann ich aber hier vor der Tigeranlage nicht klären - also hilft nur eine gute Kameraeinstellung  und drauf halten ... einige Bilder werden ganz gut!

 

... und natürlich muss immer durch das Gestrüpp gerannt werden ....

 

 

Es gab tatsächlich Besucher, die die Lütten an Hand ihrer Gesichtsmaserung auseinanderhalten konnten.

 

 

17.08.2017    Paul und Paula

 

 

Kleiner Urlaub in St. Peter - Ording: 24.08. bis 28.08.2017

Mittwoch Abend verlasse ich das Irrenhaus mit dem Gefühl  "alle können mir mal im Mondschein begegnen".  Ein tolles Gefühl !!!

Donnerstag  geht Paul noch einmal unter die Dusche, bevor er zum ersten Mal auf Reisen geht ...

Ich bin schon recht aufgeregt, wie ich mit der Baustelle  vor dem Maschener Kreuz,  über den Elbtunnel  bis hin zur A23 zurecht komme ...

Aber Paul und ich haben scheinbar aufeinander  gewartet!

Natürlich denke ich trotzdem noch manchmal an Paula. Sie war sehr viel spritziger unterwegs - hatte auch ein paar PS mehr unter der Haube!

Paula fährt nun jeden morgen zwischen Bispingen und Schneverdingen ... einen Fahranfänger zur Arbeit! Die möglichen Beulen und Kratzer wiegen in einem alten Auto nicht so doll. Das verstehe ich! Aber kaum jemand wird verstehen, dass ich nicht möchte, dass Paula Kratzer und Beulen in fortgeschrittenem Alter ertragen muss. Sie war das beste Auto, dass ich je hatte!

Irgendwie ist man ja doch in seinem Auto zu Hause!

Paul und ich starten gegen 14:00 Uhr und ich freue mich sehr. Endlich Sabine, Enkido und Dakotha wieder zu sehen - endlich Lisa zu treffen  und Andrea, mit der ich den Beltringharder Koog besuchen werde.

 

Wie immer sind viele, viele Bilder entstanden.  Die Bilder von Enkido und Dakotha kommen natürlich auf ihre eigenen Seiten -  für die Bilder aus dem Beltringharder Koog habe ich eine extra Seite angelegt.

 

 

2.09.2017    Alstervergnügen

 

 

09.09. 2017 Cruise Days

Heute nun war es endlich so weit. Ich erinnere mich noch an die Cruise Days 2015. Das hat mir so mega gut gefallen - dass ich die zwei  Jahre kaum aushalten konnte. Es waren so viele Schiffe im Hafen und es war eine grandiose Stimmung. Man kam mit Leuten in Kontakt, die man unter normalen Umständen ganz sicherlich nicht angesprochen hätte.

Schon im Frühjahr kaufte ich mir ein Ticket für die Fahrt mit der  ... . 4 Stunden Segeltörn im Hamburger Hafen und im Umland! Das Ticket  lag die ganzen Monate auf dem Schrank  - blos nicht verlegen und nach her nicht mehr wissen, wo es ist. Darin bin ich zur Zeit Weltmeister ...

Und heute nun war es soweit ...

 

Es hatte sich schick eingeregnet und ich war von der Arbeitswoche so knülle, dass ich überlegt habe, doch einfach zu Hause zu bleiben.

Leinen los!

Weiter geht es auf  "Im Hamburger Hafen" ... (falls ich das nachher noch erinnere)

16./17.09.2017 ... in Dahme

Eine mega anstrengende Woche geht zu Ende - beschissene Entwicklungen  kosten Kraft und Luft. Eigentlich will ich mich vergraben und erst wieder an das Tageslicht kommen, "wenn alles vorbei ist"!

Niemand weiß, wann das sein wird ...

Gilt es also schon wieder, die letzten Kräfte zu mobilisieren und den Rücken gerade zu machen!

Samstag mittag haben wir klar, dass das Tageslicht nicht zu uns kommt, wenn wir vergraben irgendwo auf bessere Zeiten warten. Nee, wir müssen zum Tageslicht wollen ...

und so starten wir Samstag mittag, ohne jegliche Überlegung Richtung Dahme und wollen die Dinge auf uns zu kommen lassen!

Unterwegs zieht sich der Himmel einige Male düster zu und es sieht zumindest nach Regen aus ... vielleicht wird es auch ein Gewitter ... bei  Gewitter kann ich ja besonders gut entspannen!

Aber schon als wir die Autobahn verlassen, um die letzten 20 Km nach Dahme zu fahren ... klart sich der Himmel auf!

Nachdem ich auch noch "Edith" verkraftet habe, geht es los ...

in ein wunderschönes, sonniges Wochenende ... es geht uns gut!

 

Wie putzig, dass es auf dem Rückweg  so mörderisch regnet, dass es manchmal bedrohlich wirkt .... 

23.09.2017 -                                                             Tagesspiegel - Shop 

                                                                                                                                                   Exklusiver Foto - Kurs ....

 

Gehen Sie auf Tuchfühlung mit exotischen Tieren mit Profi - Tierfotografin Anke Peters im Zoologischen Garten Berlin

Blicken Sie mit ihrer Kamera hinter die Kulissen des Zoologischen Gartens Berlin. Zusammen mit Tierfotografin Anke Peters und einem erfahrenen Zoo - Guide entdecken Sie Ecken, die dem normalen Zoobesucher verborgen bleiben. So können Sie Tiere exklusive und aus ganz neuen Perspektiven fotografieren. Gleichzeitig erfahren Sie spannende Dinge über die exotischen tierischen "Fotomodelle".

Exklusive Fütterungen versprechen spektakuläre Bilder und unsere Foto - Expertin verrät Ihnen. wie Sie ihre Lieblingstiere fachmännisch in Szene setzen. Alles, was Sie brauchen ist eine Fotokamera, idealer Weise mit Teleobjektiv.

Jeweils von 12:30 bis 16:30 Uhr

Ort: Zoologischer Garten Berlin (Eingang Löwentor)